Helene und mein letzter gemeinsamer Tag ist gekommen. Wir schlendern ein letztes Mal durch die Stadt und sitzen ungefähr eine Stunde in einer Bäckerei und beobachten das Treiben auf den Strassen. Unglaublich wie die Mofas hier beladen sind!!! Seht selber HIER. Heute Abend muss ich mich von Helene verabschieden. Ich bin dankbar, für jede Minute der gemeinsamen Zeit. Was wir wohl auf meiner alleinigen Weiterreise alles auf mich zukommen?

Heute erkunden wir die Stadt! Lädelä, Kaffee trinken und den letzten ganzen gemeinsamen Tag geniessen!

Heute haben wir einen Ausflug ins Mekong Delta geplant. Wir werden vor dem Hotel abgeholt und erleben einen Tag auf und am Mekong mit Musik, Tempelbesuch und leckerem Essen!

Heute geniessen wir nochmals einen halben Tag in diesem süssen Städtchen Hoi An. Flanieren durch die Strassen und lassen uns verzaubern. Später reisen wir weiter nach Ho Chi Minh!

Heute steht ein erneuter Bähndli Tag vor uns. Wir fahren mit einem Taxis zu den Ba Na Hills. Das ist eine Art Freizeitpark in den Bergen. Bekannt vor allem für diese Brücken. Wie sichtbar ist es immer noch neblig und regnerisch. Doch wir lassen uns nicht unterkriegen und erkunden mit den verschiedenen Bahnen und zu Fuss diesen Park.

Hoi An hält sein Versprechen. Dieses Städtchen ist wirklich süss. Die Altstatt ist fotogen und es gibt viele süsse Läden und gemütliche Kaffees. Wir schlendern durch die Stadt und schaffen es irgendwie den Eintritt in die Altstadt nicht bezahlen zu müssen. Ja richtig gehört: Man muss Eintritt in die Stadt bezahlen.

Ich bin froh, konnte ich mich in der Nacht soweit erholen, dass ich die anstehende Töff-Fahrt nach Hoi An richtig geniessen kann! Mit einer... ok zwei Ausnahmen. Die Erste ist, dass leider unsere Rucksäcke trotz professioneller Befestigung auf den Mofas auf einer Holperstrecke in einer Kurve in weitem Bogen vom Gepäckträger fallen. SAM findet das nicht so toll. Die Filter sind zersplittert und das Objektiv funktioniert nur noch halbwegs. Die zweite Ausnahme ist der Regensturm, wegen dem wir...

Die Schüttelbecher-Zug-Fahrt tat meiner Gesundheit nicht so gut. So muss ich heute in Fiebertrance nach Hue fliegen. Dort übernachten wir heute in einer etwas speziellen Unterkunft. Ziemlich modern, spacig und fancy... siehe die Art und Weise, wie uns Kaffee serviert wird. Nach ein paar Stunden Schlaf in einem steinharten Bett machen wir uns auf die Suche nach einem Znacht. Helene hatte die Stadt alleine erkundet und ein härziges Restaurant mit Terasse gesehen. Hier wartet die grösste...

Heute führt uns unsere Wanderung zurück nach Sapa. Hier erklimmen wir trotz dichtem Nebel den höchsten Berg Vietnams, den Fansipan. Wir müssen... denn es sind Garaventa Bahnen die uns hochfahren. Also fahren wir auf 3143m hoch, geniesse die NICHT-Aussicht und reisen gleich im Anschluss auf fast Meereshöhe wieder runter. Meinem Magen tut dieser schnelle Höhenwechsel nicht so gut und so ist die Rückfahrt zurück nach Hanoi im Shüttelbecher-Zug nicht gerade mein Highlight vom Tag...

Heute starten wir eine Wanderung durch das Sapa Valley. Begleitet werden wir von einer Gruppe Black Hmong. Das ist der grösste Stamm an Urvölker, die hier noch leben. Sie sind sehr hilfsbereit und etwas später erfahren wir auch warum. Das Ziel der Begleitung ist, uns am Ende ihre selbst gemachten Artikel zu verkaufen. Am Abend erreichen wir unsere Unterkunft und da Helene und ich ein eigenes Zimmer gebucht haben, können wir uns auf unserem kleinen Balkon etwas erholen. Leider war es heute...

Mehr anzeigen